Su Sulfuru

Schwefelgelb ist einmalig. Ich liebe diese Farbe. Es gibt Mineralien, die durch ihren Schwefelgehalt fast an das Gelb des reinen Schwefels heranreichen. Gelber Smithsonit gehört dazu. Der Schönste kam aus den Minen Monteponi und Masua auf Sardinien. Nicht umsonst ist ein großes Exemplar gelben sardischen Smithsonits im berühmten Smithsonian Museum in den USA zu bewundern.

In der Schmuckparure „Su Sulfuru“ sind zum Teil gelbe Smithsonite aus Sardinien verarbeitet. Die Gitterstruktur, die die großen Steine einfasst, ist eine Anspielung auf die rhombische Kristallisationsform des Schwefels.

In den Minen wurde Zink und Blei abgebaut, Smithsonit war quasi nur ein Nebenprodukt. Blei hat einen speziellen schönen grauen Glanz, ist aber giftig. So habe ich grau-metallischen Hämatit als würdigen Begleiter gewählt. „Su Sulfuru“ ist übrigens aus der alten sardischen Sprache sardu und heißt übersetzt – der Schwefel.

Parure 750 WG aus Ohrhängern, Armband, Ring
Gelber Smithsonit
Canaryturmaline
Hämatitkugeln